Pentatonik lernen

Musiktheorie: Pentatonik

Eine Pentatonik ist, wie der Name schon sagt, eine 5-Ton-Tonleiter. Bei der Anhemitonischen (keine Angst, den Namen braucht man sich nicht merken) Pentatonik, die üblicherweise auf der Gitarre gespielt wird, wird dabei der 1., 2., 3., 5. und 6. Ton einer Tonleiter gespielt. Bei C entspricht das somit C, D, E, G und A.

Damit besteht die Pentatonik nur aus Tönen, die so gut wie immer passen. So kann man als Anfänger schon relativ einfach Solos spielen und so seine Freunde beeindrucken.

Pentatonik auf der Gitarre

Die Pentatonik kann man auf der Gitarre in diversen Lagen spielen. Allerdings bietet es sich an, anfangs nur eine Lage zu lernen und diese dann zu perfektionieren, bevor man weitere Lagen lernt. So erzielt man schnell Erfolge.

Eine einfache Lage der Pentatonik ist diese hier:

E-Gitarre Pentatonik A-moll/C-Dur

Pentatonik in C-Dur/A-Moll

 

Wenn du die Pentatonik wie im Bild im 5. Bund spielst, spielst du A-moll/C-Dur. Um eine andere Tonart zu spielen, musst du sie einfach um die entsprechenden Halbtonschritte verschieben.

Die Pentatonik lernen

Um die Pentatonik zu lernen, bedarf es einiges an Übung.

Zunächst musst du die Pentatonik in die „Finger bekommen“. Dazu spielst du sie am Besten in 3er Schritten hoch- und runter.

Anschließend kannst du schon zu Stücken spielen. Dazu suchst du dir dein Leiblingslied heraus, denn die Pentatonik kann man quasi zu jedem Lied spielen. Dazu musst du nur die Tonart des Stückes herausfinden.

Du kannst dich auch selbst begleiten, indem du zu einer einfachen Akkordfolge, zum Beispiel A-moll D-Moll spielst. Indem du am Anfang des Taktes den jeweiligen Grundton anspielst, hast du einen Grundrythmus, zu dem du im Rest des Stückes frei improvisieren kannst.

Empfehlen und teilen

Ein Kommentar

  1. Bagalute
    Erstellt am 9. Januar 2015 um 03:11 | Permanent-Link

    Gewusst wie und schon macht es Sinn eine E-Gitarre zu haben.