Saiten der Gitarre

Als Anfänger muss man sich erstmal einen Überblick über die Saiten der E-Gitarre machen. Welche Saiten eine E-Gitarre hat und wie eine E-Gitarre Musik erzeugt, erfährst du hier.

Saiten der Gitarre

Eine Gitarre hat sechs Saiten. Die tiefste wie die hohe Saite ist ein E, der Abstand zwischen den beiden beträgt 2 Oktaven. Die vier Saiten zwischen E und E sind A D G���������������� und H. Die Standardstimmung lautet somit E A D G H E.

Eine E-Gitarre hat bis zu 22 Bünde, der Tonumfang ist damit 3 Oktaven und eine Septime.

Tonerzeugung bei der Gitarre

Die E-Gitarre ist ein Saiteninstrument, die Töne werden somit durch das Schwingen der Saite erzeugt. Mit einem Plektrum, oder ja nach Geschmack auch mit den Fungerkuppen gezupft, schlägt man die Saite an und bringt sie so zum Schwingen.

Um die Tonhöhe zu ändern, verändert man die Länge der Saite. Hört sich schwierig an, ist einfach umzusetzen: Einfach mit einem Finger der linken Hand die Saite auf eines der Bundstäbchen niederdrücken, und schon verändert man den Ton. Als Anfänger hat man noch nicht so viel Kraft in den Fingern, es ist daher einfacher, nah am Bundst����������������������bchen zu greifen.

Nun kannst du rumprobieren und schon die ersten Melodien spielen! Erfahre aber in den nächsten Lektionen, wie man richtig Rock-Gitarre spielt!

Empfehlen und teilen